Deutsche lieben das Surfen mit dem Smarthphone

Das Smartphone ist inzwischen mit 81% das meist benutzte Gerät, um im Internet zu surfen. Das macht ein  responsives Design, welches auf allen Endgeräten gleich gut aussieht, für Webseiten unentbehrlich. Zudem erhöht es das Ranking bei Suchmaschinen.

Mehr als acht von zehn Internetnutzern gehen mit ihrem Smartphone online. Das meldete im November 2016 das Statistische Bundesamt. Damit ist das Smartphone mit Abstand das wichtigste Internetzugangsmedium in Deutschland, gefolgt von 69% Notebook, und 65% Desktop.

Smarthphone
Notebook
Desktop
Smart-TV
Tablet und andere

Da eine Mehrfachnennung möglich war, ist eine Mischnutzung (Smarthphone unterwegs, Notebook zuhause) nicht auszuschließen.

Auf dieses Nutzerverhalten müssen Webdesigner reagieren. Die Homepage muss auf jedem Medium ansprechend angezeigt werden und die wichtigsten Informationen schnell erreichbar sein.

Dies gilt vor allem beim Smarthphone. Nehmen wir als Beispiel eine Arztpraxis. Früher nahm man „Das Örtliche“ (ein Telefonbuch) zur Hand, um die Telefonnummer vom Hausarzt zu suchen. Sprechzeiten, Patienteninfos und ein erster Einblick in die Praxis bvlieb einem vorenthalten.

Heute „googeln“ wir mit unserem Smarthphone „Hausarzt“, und Google zeigt uns alle Hausärzte in unserer Nähe an. Verfügt der Arzt über eine Google-Business-Präsenz, bekommt man sogar schon die oben erwähnten Informationen über G+ angezeigt, inklusive Fahrweg in Minuten.

Wer noch mehr Informationen über die Praxis sucht, klickt auf den Link der Webseite. Hier wird dem User alles Wichtige mit einer Daumenscroll-Funktion und im Hochformat komfortabel angezeigt:

  • Bild der Praxis
  • Bild des Arztes
  • Bilder der Arzthelferinnen
  • Telefonnummer (bei Anklick wählt das Smarthphone selbst)
  • Sprechzeiten
  • Anfahrt und Adresse
  • Terminanfrage Online
  • Rezeptbestellung uvm.

Man nennt dies auch One-Page-Informatic. Auf Wunsch kann der User, natürlich über ein Menü, in die Tiefe der Homepage gelangen um detaillierte Infos zu erhalten.

Zuhause und im Büro muss die Homepage dann im Breitbild ebenfalls ansprechend aussehen und für Mausklicks funktionell sein. Die Struktur der Webseite sollte übersichtlich sein und zum Mitmachen anregen, um beispielsweise eine Termin-Reservierung online zu erhalten.

Dies alles berücksichtigen zeitgemäße Webagenturen beim Erstellen einer Homepage, im Zeitalter von unterschiedlichen Endgeräten und dem Siegeszug des Smarthphones.

Einen interessanten Artikel dazu, finden Sie hier:
https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article159981451/Deutschland-ist-offiziell-eine-Smartphone-Nation.html

Schreibe einen Kommentar